Weisheiten Geschichten

Die letzte Fahrt

„Wären Sie so nett mir den Koffer zum Auto zu tragen?“ fragte sie mich. Ich brachte den Koffer in den Kofferraum und ging dann zu ihr zurück um sie zum Auto zu geleiten. Sie bedankte sich ganz herzlich bei mir. „Für mich ist das selbstverständlich, ich bin so zu ihnen, weil ich es mir wünsche, das andere auch so zu meiner Mutter sind.“

„Das ist so gütig von dir Junge“, sagte sie. Wir saßen im Taxi und sie sagte mir die Adresse, zu der ich sie fahren sollte. Dann sagte sie: "Bitte fahren sie mich durch die Stadt.“ „ Das wäre aber ein langer Umweg“, sagte ich zu ihr. „ Ach das macht nichts, ich habe es nicht eilig. Wir sind auf dem Weg zur Sterbeklinik.“
Ich war erschrocken und schaute nach hinten. Ihre Augen glänzten. „Ich habe keine Familie und der Arzt hat gesagt, das ich nicht mehr so lange leben werde.“ Sagte sie mit einer ganz weichen Stimme. „Wo sollen wir überall vorbei fahren?“ sagte ich und schaltete das Taxameter sofort aus.

Wir fuhren zwei Stunden durch die Stadt. Sie zeigte mir wo sie als Aufzugswärterin gearbeitet hat. Wir dort hin, wo sie mit ihrem Ehemann gelebt hatte und dann zeigte sie mir den Ballsaal, wo sie als junges Mädchen zu tanzen hinging. Daraus ist heute ein altes Möbellager geworden. An manchen Gebäuden bittete sie mich langsam zu fahren, sie sagte nichts, sondern guckte nur dort hin.

Als die Sonne am Horizont zu sehen war, sagte sie: „Es ist Zeit. Ich bin müde.“ Ohne das wir beide noch etwas sagten, fuhren wir zu der Adresse. Dort sah es aus wie ein Erholungsort, ein flaches kleines Gebäude. Wir fuhren in die Einfahrt. Dann kamen schon zwei Pflegekräfte, die offensichtlich besorgt waren. Sie hatten sie bestimmt schon lang erwartet und achteten bei der gebrechlichen Frau auf jede Bewegung.

Ich brachte ihr den Koffer bis vor die Tür, dort saß sie schon im Rollstuhl. „Wie viel bekommen sie denn von mir?“ fragte sie mich und bat die Pflegekräfte um ihren Geldbeutel. „Gar nichts“ sagte ich. „ Sie leben aber doch von diesem Geld“ sagte sie zu mir. „Es werden auch andere Fahrgäste kommen“ sagte ich.
Ohne nachzudenken, nahm ich sie in den Arm und Umarmte sie ganz herzlich. Auch sie drückte mich ganz fest an sich. „Wissen sie, sie haben mir heute einen Moment der Freude geschenkt, vielen dank“, sagte sie. Ich drückte ein letztes mal ihre Hand und ging zum Taxi in Richtung Sonnenaufgang… Als sich die Tür der Klinik hinter mir schloss, kam mir das vor, wie der Abschluss eines Lebens.

Ich fuhr ziellos durch die Gegend, machte mir so viele Gedanken und holte für heute keine Fahrgäste mehr ab. Ich konnte den ganzen Tag kaum sprechen. "Was wäre wenn ich nach dem hupen einfach weggefahren wäre? Für meinen Teil war das das wichtigste, das ich jemals in meinem Leben getan habe.“

Liebe Freunde, stellt euch vor, diese gebrechliche alte Frau, wäre an einen ungeduldigen und unfreundlichen Fahrer gelangt! Was wäre passiert?
Das Eindrucksvolle an dieser Geschichte ist, wenn man sich selbst etwas näher kommen möchte, dann sollte man es für wichtig empfinden auch auf andere Menschen zuzugehen! Die meisten denken, das die großen Dinge im Leben wichtig sind, aber die kleinen Dinge sind viel wichtiger! Wenn wir ab und zu mal offen für neues wären, könnten wir, wie dieser Taxifahrer, solche inspirierenden Momente erleben. Nehmen sie sich Zeit für Liebe, Menschlichkeit und die kleinen Aufmerksamkeiten, die das Leben ausmachen und bereichern! Das ist das was wirklich zählt!

Zeit

Nach einer Stunde hat sich der Vater beruhigt und nachgedacht.
„Vielleicht braucht sie ja wirklich irgendetwas wichtiges, sie fragt ja sonst nie nach Geld.
Vielleicht war ich ja gerade nicht gerecht zu ihr.“
Der Vater geht zu dem Zimmer seiner Tochter.

Vater: „Schläfst du denn schon?“
Tochter: „Nein, ich bin noch wach Papa.“
Vater: „Ich habe eben noch mal nachgedacht. Ich hatte einen anstrengenden langen Tag. Ich war vielleicht etwas ungerecht zu dir. Hier ich gebe dir die 50 Euro die brauchst. Entschuldigung mein kleines.

Das Mädchen lächelt und freut sich.
Tochter: „Vielen dank Papi!“
Sie holt unter ihrem Kopfkissen noch einige andere Euroscheine heraus. Der Vater wird erneut wütend, als er sieht, das seine Tochter schon Geld gebunkert hat. Die kleine beginnt ganz in ruhe das Geld zu zählen und dann schaut sie ihren Vater an.

Vater: „ Was soll das zum Teufel? Du hast doch Geld!“
Tochter: „Ich hatte nicht genug, aber jetzt reicht es!“
Tochter: „Ich habe jetzt 100 Euro Papi, darf ich jetzt eine Stunde deiner Zeit kaufen, damit du morgen eine Stunde früher kommst, ich würde so gerne mit dir zusammen essen.“

Der Vater ist überwältigt, gerührt und erschüttert über sich selbst. Er sinkt zu Boden, bittet seine Tochter um Entschuldigung und nimmt sie ganz fest in die Arme.

Das ist eine kleine Geschichte, die in unserem hektischen, stressigen Alltag passiert, wo wir ja alle so lang und hart arbeiten. Wir sollten den Blick für das wesentlich wichtigere nicht nicht verlieren. Die Menschen die wir lieben.

Auf der Suche nach Gott

Ganz leise sagte ein Mann: „Gott, sprich zu mir.“ Eine Nachtigall fing an zu singen. Der Mann hörte es aber nicht. So rief der Mann: „Gott, sprich zu mir!“ Ein Donner grollte am Himmel über ihm. Wieder hörte der Mann nicht zu! Als der Mann begann sich umzusehen, sagte er: „Gott, zeig dich mir.“ Die Sterne fingen an ganz hell an zu leuchten. Aber denen schenkte der Mann keine Beachtung. Der Mann rief lauter: „Gott, zeig mir ein Wunder!“ Es wurde ein neues Leben geboren. Davon wusste der Mann nichts. Jetzt schrie er vor Verzweiflung: „Gott, berühre mich, damit ich weiß das du da bist!“ Gott beugte sich runter und tat dies. Aber der Mann schubste den Schmetterling von sich und ging…!

Foto: © onebluelight - Istockphoto.com I pmalenky

Suche nach Gott

Antwortete Buddha

"Bist du ein Gott oder Übermensch?" fragte man Buddha. "Nein."

"Bist du ein Heiliger oder Engel?" "Nein."

"Was bist du denn?" "Ich bin, wer ich bin. Ich habe erkannt und erlebt, dass ich das ewige Bewusstsein bin und das alles Bewusstsein ist."

Antwortete Buddha.

Foto: © DanielBendjy - Istockphoto.com I pmalenky

Buddha

Das Leben ist Liebe

Das Leben ist Schönheit, bewundere sie.
Das Leben ist ein Traum, mach daraus Wirklichkeit.
Das Leben ist eine Pflicht,erfülle sie.
Das Leben ist ein Spiel, spiel es. Das leben ist kostbar, gehe sorgfältig damit um.
Das Leben ist Reichtum, bewahre es.
Das Leben ist Liebe, erfreu dich an ihr.
Das Leben ist eine Hymne, singe sie.
Das Leben ist eine Herausforderung, stell dich ihr.
Das Leben ist ein Abenteuer, wage es.
Das Leben ist Glück, verdiene es.
Das Leben ist das Leben, verteidige es!

Die Dinge sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen

Zwei Engel auf ihrer Reise machen halt an einem Haus einer wohlhabenden Familie, um dort die Nacht zu verbringen. Doch die Familie war sehr unhöflich und anstatt das Gästezimmer zu bekommen, wurden sie in den kalten Keller gebracht. Als sie auf dem harten kalten Boden lagen, bemerkte der ältere Engel, das dort ein Loch in der Wand war und machte es zu. Der jüngere Engel fragte: Warum hast du das Loch repariert?" Da sagte der ältere Engel: "Die Dinge sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen."

In der Nächten Nacht konnten sie bei einer armen aber liebenswürdigen Bauern Familie unterkommen. Sie teilten das bisschen Essen das sie hatten und die Engel durften in ihren Betten schlafen, dort schliefen sie sehr gut. Als am Nächten Tag die Sonne aufging, sahen sie das der Bauer und seine Frau weinten. Ihr einzigstes Einkommen, die Kuh, wurde tot auf der Weide gefunden.

Als der jüngere Engel daraufhin wütend wurde und fragte: "Wie konntest du das zulassen? Die reiche Familie hatte alles, aber du reparierst noch die Wand!“ Sagte er anklagend „Der armen Bauern Familie lässt du die Kuh sterben!“

"Die Dinge sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen,“ meinte der ältere Engel. „Im kalten Keller der wohlhabenden Familie, sah ich das Gold in der Wand wo sie aufgebrochen war, doch wegen der Gier des Hausherren, versiegelte ich die kaputte Wand, so wird er es auch nicht finden! Als wir bei der Bauern Familie im Bett schlafen durften, das kam der Todes Engel und wollte seine Frau holen. Ich gab ihm stattdessen die Kuh. Die Dinge sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen."

Foto: © hypergon - Istockphoto.com I pmalenky

Die Dinge

Weiße Magie und Geld

Mit Geld können wir kaufen
Ein Bett- aber keinen Schlaf


Bücher- aber keine Weisheit

Essen- aber keinen Appetit


Schmuck- aber keine Schönheit

Häuser- aber keine Gemeinschaft


Medizin- aber keine Gesundheit

Luxusartikel- aber keine Freude


Allerlei- aber kein Glück

Sex- aber keine Liebe


Sogar eine Kirche, aber niemals den Himmel

Foto: © roccomontoya - Istockphoto.com I pmalenky

Weisse Magie und Geld

Indianisches Gebet

Ich Strebe nach Stärke, nicht, um meinen Bruder zu übertreffen, sondern um meinen größten Feind zu bekämpfen- mich selbst. Lass mich stets bereit sein, zu dir zu kommen, mit reinen Händen und geraden Blick. So dass mein Geist, wenn das Leben verblasst wie die Sonne am Abend, ohne Scham zu dir kommen kann. (Indianisches Gebet)

Größer Geist, bewahre mich davor, über einen Menschen zu urteilen, ehe ich nicht eine Meile in seinen Mokassins gegangen bin. (Von den Apachen)

Menschen, die nur arbeiten, finden keine Zeit zum Träumen. Nur wer träumt, gelangt zur Weisheit. (Smohalla von den Nez Perle)

Ich glaube, der Maßstab für eine Zivilisation ist nicht, wie hoch ihre Betonbauten sind, sondern viel mehr, wie gut ihre Menschen es verstehen, mit ihrer Umwelt und den Mitmenschen in Beziehung zu treten (Sun Bear von den Chippewa)

Foto: © KenCanning - Istockphoto.com I pmalenky

Indianisches Gebet

Taten und Geduld

Nimm dir Zeit für Dinge, dir dir wichtig erscheinen. Verschiebe nicht alles auf morgen oder einen späteren Zeitpunkt. Niemand garantiert dir, dass du dann noch dazu in der Lage sein wirst. Wenn du von etwas träumst, dann warte nicht, diesen Traum zu realisieren, sondern verwende deine Aufmerksamkeit darauf, dorthin zu gelangen, den Traum jetzt war zu machen.

Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern. (Konfuzius)

Spirituelles Leben ist kein Spiel! Alles was wir tun oder nicht tun hat eine Auswirkung auf unsere Umgebung und auch auf uns selbst!

Foto: © AVTG - Istockphoto.com I pmalenky

Taten und Geduld

Voodoo Weisheiten 3

Fürchte dich nicht, das zu tun, wobei du dich im Recht fühlst. (Altägyptische Weisheit)

Wo man keine Scham empfindet, da empfindet man auch keine Ehre (Aus Äthiopien)

Wer angibt, kann meist nur wenig. (Aus dem Niger)

Glücklich sind die, die sich selbst genügen. (Zulu Weisheit)

Soll ein Kind Erfolg haben, darf es nicht nur auf Daunen gebettet werden. (Akan)

Der Mond bewegt sich langsam, aber schließlich hat er doch die Stadt überquert. (Aschanti)

Der Hund bellt nicht aus Stärke, sondern aus Furcht. (Aus Madagaskar)

Hektik und Sorgen sind kein Zeichen von Stärke. (Hausa)

Werd erst selbst gesund bevor du andere zu heilen anfängst. (Aus Nigeria)

Foto: © sculpies - Istockphoto.com I pmalenky

Voodoo Weisheiten

Buddha Zen

Wenn du sitzt, dann sitze, wenn du gehst, dann gehe, wenn du arbeitest, dann arbeite. Das ist alles, das ist Zen.

Wer die Kunst zu leben beherrscht, macht kaum einen Unterschied zwischen seiner Arbeit und seiner Freizeit, zwischen seinem Geist und seinem Körper, zwischen seiner Erziehung und seiner Religion. Schwer kann er nur unterscheiden, welches welches ist. Er folgt nur der Suche nach Erfüllung und Glück in allem, was er tut, und er überlässt es den andern zu entscheiden, ob er arbeite oder spiele. Er versucht immer beides zugleich zu tun.  (Zen - Weisheit)

Tausende Kerzen kann man am Licht einer Kerze anzünden, ohne das ihr Licht schwächer wird. Freude nimmt nicht ab, wenn sie geteilt wird.  (Buddha)

Foto: © CWLawrence - Istockphoto.com I pmalenky

Buddha Zen

Zen Weisheiten

Der Weise benutzt sein Herz wie einen Spiegel. Er sucht die Dinge nicht und geht ihnen auch nicht entgegen. Was auf ihn zukommt, nimmt er in seinen Spiegel auf, tut aber nichts dazu, es dort zu halten.

Das aber ist es eben, was ihn fähig macht, über alles zu siegen und selbst nie verletzt zu werden. (Dschunke Dsi)

Es gibt keinen Weg zum Glück. Glücklich- Sein ist der Weg! (Buddha)

Ruhe bringt Gleichgewicht und Leichtigkeit. Gleichgewicht und Leichtigkeit bringen inneren Frieden und Gelassenheit. (Tschuang-tse)

Das, was du heute denkst, wirst du morgen sein. (Buddha)

Foto: © knape - Istockphoto.com I pmalenky

Zen Weisheiten

Kraft des Lebens

Der Stress beginnt, sobald du eine Situation als schlecht oder unlösbar bezeichnest. Es gibt aber eine Lösung für alles in diesem Universum! Solange wir aber im Stress sind, können wir die Lösung nicht sehen. Auch unsere Arbeit wird dadurch nicht besser oder schlechter! Es ist wichtig ruhig alles zu tun, was wir machen können. Und das, was man nicht unter Kontrolle hat loszulassen. Es ist schnell gesagt, dazu braucht man aber Übung. Wenn wir Vertrauen haben und dankbar sind, stehen uns höhere Kräfte, Engel und Götter zur Seite. Wenn man im Gleichgewicht ist, wird man die Lösung sehen!

Magierin Damona

Voodoo Weisheiten 2

Der Ruin einer Nation fängt in der Familie an. (Aschanti)

Unwissend zu sein ist schlimm, nichts wissen zu wollen noch schlimmer. (Aus Nigeria)

Glücklich zu sein ist besser als König zu sein. (Hausa)

Du hast drei Freunde auf der Welt : Mut, Verstand und Weisheit. (Fon)

Wer fragen stellt muss auch akzeptieren, dass er Antworten bekommt. (Aus Kamerun)

Gott schuf das Meer, wir das Schiff. Gott schuf den Wind, wir die Segel. Gott schuf die Windstille, wir die Ruder. (Aus dem Senegal)

Klage nicht darüber, dass Gott den Tiger geschaffen hat, sondern danke Ihm, dass er Ihm keine Flügel gegeben hat. (Ankara)

Erkenntnis

Spiritualität bedeutet, nicht die Realität zu leugnen, oder über die Probleme hinweg zu schauen. Es ist viel mehr anzunehmen was da kommt, ruhiges arbeiten mit dem, wo wir die Kraft haben etwas zu verändern. Es ist ein ruhiges erschaffen. Es ist die Verantwortung für unser Leben, unsere Taten und auch für unser Nichtstun die Verantwortung zu übernehmen.

Voodoo Weisheiten 1

Weisheit kann man nicht wie Geld in einem Beutel tun und verbergen. (Akan)

Jede gute Tat macht sich bezahlt. (Aus Guinea)

Man wandert besser allein als in schlechter Gesellschaft. (Aus dem Senegal)

Halte deine Freunde mit beiden Händen. (Aus dem Tschad)

Auch Kinder einer Mutter sind nicht immer einer Meinung. (Aus Nigeria)

Wer mit dir schwatzt, wird auch über dich schwatzen. (Aus Ägypten)

Voodoo

Abhängigkeit von Gott

Abhängigkeit von allem außer von Gott ist ein sicherer Weg ins Elend. Abhängigkeit von Gott ist der einzige Weg zum Glück.

Weiße Magie und Hinduismus

Allgemeine Ratschläge und Hilfe

Angesicht Gottes

Diese tolle Unterhaltung ist von einem Schüler, der einen Rabbi aufsuchte und fragte: „Damals oder früher waren die Männer so, das sie in das Angesicht Gottes sehen konnten, wieso macht das heute niemand mehr?“ Da Antwortete der Rabbi: „Weil sich heute niemand mehr so weit beugen kann." - C.G.Jung

Allgemeine Ratschläge und Hilfe

Weisse Magie: Worte

"Der Grund warum ein Krieger mehr nach Taten als nach Worten strebt ist, das wir uns durch Worte immer erleuchtet fühlen, aber wenn wir umdrehen und der Welt in das Gesicht schauen müssen, so wie sie ist, lassen uns die Worte auf einmal in Stich! Und alles bleibt so, wie es immer war!" - Carlos Castaneda

Weisse Magie: Rituale

Spirituelle Reise

Die spirituelle Reise ist kein Urlaubstrip! Keine Massage oder ein Saunabesuch, bei dem man sich einfach entspannen kann... Jeder, der Erleuchtung und ewiges Licht sucht, braucht viel Kraft, Disziplin und vollen Einsatz.

Meditation

Foto © Pavol Malenky I Marion Daghan-Malenky I Daghan-Malenky GmbH

Weiße Magie erfolgreich & persönlich

Hole dir die kostenlose Voranalyse und beginne noch heute damit, dein Leben, Beziehungen und Selbsterkenntnis zu verbessern.

Weiße MagieLiebesmagie & Schutzmagie & Meditation

Finden Sie Ihr Gleichgewicht, Ruhe und neue Impulse in unseren geweihten Räumen. Bei uns finden persönliche Beratungsgespräche wie auch Meditationsseminare und Vorlesungen über weiße Magie, Meditation, Mystik und Spiritualität in regelmäßigen Abständen statt.

Daghan-Malenky GmbH

Marion Daghan-Malenky
Daghan-Malenky GmbH
Weiße Magie
Espenauer Straße 10
342 46 Vellmar
Deutschland

Telefon: +49 (0)561 9499 6625
Telefon: +49 561 8409 3717

Handy: +49 (0)160 6246 729

magierindamona@me.com

Wenn der Körper, der Geist, die Gedanken und Seele in Einheit sind, kann man Großes vollbringen. ~ Magierin Damona


Circle Logo Divider

© 2007 2024 Pavol Malenky I Marion Daghan-Malenky I Daghan Malenky GmbH I Erfahrungen