Weisheiten Zitate

Spirituelle Zitate und Sprüche

© 2007 2019 Pavol Malenky I Marion Daghan-Malenky I Daghan Malenky GmbH

Wer sucht, der findet!

Es gibt immer einen Weg. Wer sucht, der findet.

Wer sucht, der findet!

Foto © Marion Daghan-Malenky I Pavol Malenky I Magierin Damona I Daghan Malenky Erfahrungen I Daghan-Malenky GmbH

Geh deinen Weg

Gehe den Weg, wo deine Seele, Geist und Körper im Einklang sind.

Geh deinen Weg

Foto © Marion Daghan-Malenky I Pavol Malenky I Magierin Damona I Daghan Malenky Erfahrungen I Daghan-Malenky GmbH

Magie und Freude

Magie und Freude ist da wo du bist im Hier und Jetzt.

Magie und Freude

Foto © Marion Daghan-Malenky I Pavol Malenky I Magierin Damona I Daghan Malenky Erfahrungen I Daghan-Malenky GmbH

Den richtigen Weg finden

Du findest den richtigen Weg, wenn du weißt, warum du hier bist.

Den richtigen Weg finden

Foto © Marion Daghan-Malenky I Pavol Malenky I Magierin Damona I Daghan Malenky Erfahrungen I Daghan-Malenky GmbH

Magischer Moment

Jeder Moment im Leben ist magisch und außergewöhnlich.

Magischer Moment

Foto © Marion Daghan-Malenky I Pavol Malenky I Magierin Damona I Daghan Malenky Erfahrungen I Daghan-Malenky GmbH

Angst und Vertrauen

Im jeden Moment ist eine Tür zur Ewigkeit. Wir müssen nur den Mut haben unsere Angst ins Vertrauen umzuwandeln.

Angst und Vertrauen

Foto © Marion Daghan-Malenky I Pavol Malenky I Magierin Damona I Daghan Malenky Erfahrungen I Daghan-Malenky GmbH

Gesetz der Anziehung

Aufmerksamkeit ist energie. Wenn wir was begehren, ziehen wir es an! Wenn wir vor etwas Angst haben, ziehen wir es ebenso an!

Gesetz der Anziehung

Foto © Marion Daghan-Malenky I Pavol Malenky I Magierin Damona I Daghan Malenky Erfahrungen I Daghan-Malenky GmbH

Zeit

Zeit Gechichte
Tochter: „Darf ich dich was fragen Papa?“
Vater: „Na klar meine liebe. Was ist denn los?“
Tochter: „Papa, wie viel Geld bekommst du, wenn du eine Stunde arbeitest?“
Vater: „Warum fragst du mich das? Ich denke das dich so was noch nicht zu interessieren hat!“
Tochter: „Ich möchte es unbedingt wissen, bitte sag es mir doch.“
Vater: „Na gut, wenn das so wichtig für dich ist, in einer Stunde verdiene ich 100 Euro.“
Tochter: Sie senkt traurig den Kopf „Oh so viel.“
Tochter: „Würdest du mir vielleicht 50 Euro leihen Papa?“
Vater: „Na darum geht es also. (Er ist verärgert) „Du willst dir Geld für irgendeinen Blödsinniges Spielzeug leihen? So läuft das aber nicht. Geh jetzt in dein Zimmer und denk mal darüber nach. Dein Vater arbeitet sehr hart jeden Tag. Du bist sehr egoistisch mit dieser Frage gewesen!“

Das kleine Mädchen geht traurig und leise in sein Zimmer und macht die Tür zu.
Je mehr der Vater jetzt über diese Frage nachdenkt, umso wütender wird er.
„Was meine Tochter sich überhaupt dabei denk, nur um an mein Geld zu kommen!“ Mehr lesen...

Die Dinge sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen

die dinge sind nicht immer das
Zwei Engel auf ihrer Reise machen halt an einem Haus einer wohlhabenden Familie, um dort die Nacht zu verbringen. Doch die Familie war sehr unhöflich und anstatt das Gästezimmer zu bekommen, wurden sie in den kalten Keller gebracht. Als sie auf dem harten kalten Boden lagen, bemerkte der ältere Engel, das dort ein Loch in der Wand war und machte es zu. Der jüngere Engel fragte: Warum hast du das Loch repariert?" Da sagte der ältere Engel: "Die Dinge sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen."

In der Nächten Nacht konnten sie bei einer armen aber liebenswürdigen Bauern Familie unterkommen. Sie teilten das bisschen Essen das sie hatten und die Engel durften in ihren Betten schlafen, dort schliefen sie sehr gut. Als am Nächten Tag die Sonne aufging, sahen sie das der Bauer und seine Frau weinten. Ihr einzigstes Einkommen, die Kuh, wurde tot auf der Weide gefunden.

Als der jüngere Engel daraufhin wütend wurde und fragte: "Wie konntest du das zulassen? Die reiche Familie hatte alles, aber du reparierst noch die Wand!“ Sagte er anklagend „Der armen Bauern Familie lässt du die Kuh sterben!“

"Die Dinge sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen,“ meinte der ältere Engel. „Im kalten Keller der wohlhabenden Familie, sah ich das Gold in der Wand wo sie aufgebrochen war, doch wegen der Gier des Hausherren, versiegelte ich die kaputte Wand, so wird er es auch nicht finden! Als wir bei der Bauern Familie im Bett schlafen durften, das kam der Todes Engel und wollte seine Frau holen. Ich gab ihm stattdessen die Kuh. Die Dinge sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen."

Foto: © hypergon - Istockphoto.com I pmalenky

Weiße Magie Voodoo Orakel

Voodoo Weisheiten 3

Voodoo Weisheiten
Fürchte dich nicht, das zu tun, wobei du dich im Recht fühlst. (Altägyptische Weisheit)

Wo man keine Scham empfindet, da empfindet man auch keine Ehre (Aus Äthiopien)

Wer angibt, kann meist nur wenig. (Aus dem Niger)

Glücklich sind die, die sich selbst genügen. (Zulu Weisheit)

Soll ein Kind Erfolg haben, darf es nicht nur auf Daunen gebettet werden. (Akan)

Der Mond bewegt sich langsam, aber schließlich hat er doch die Stadt überquert. (Aschanti)

Der Hund bellt nicht aus Stärke, sondern aus Furcht. (Aus Madagaskar)

Hektik und Sorgen sind kein Zeichen von Stärke. (Hausa)

Werd erst selbst gesund bevor du andere zu heilen anfängst. (Aus Nigeria)

Foto: © sculpies - Istockphoto.com I pmalenky

Voodoo

Voodoo Weisheiten 2

Der Ruin einer Nation fängt in der Familie an. (Aschanti)

Unwissend zu sein ist schlimm, nichts wissen zu wollen noch schlimmer. (Aus Nigeria)

Glücklich zu sein ist besser als König zu sein. (Hausa)

Du hast drei Freunde auf der Welt : Mut, Verstand und Weisheit. (Fon)

Wer fragen stellt muss auch akzeptieren, dass er Antworten bekommt. (Aus Kamerun)

Gott schuf das Meer, wir das Schiff. Gott schuf den Wind, wir die Segel. Gott schuf die Windstille, wir die Ruder. (Aus dem Senegal)

Klage nicht darüber, dass Gott den Tiger geschaffen hat, sondern danke Ihm, dass er Ihm keine Flügel gegeben hat. (Ankara)

Voodoo

Angesicht Gottes

Diese tolle Unterhaltung ist von einem Schüler, der einen Rabbi aufsuchte und fragte: „Damals oder früher waren die Männer so, das sie in das Angesicht Gottes sehen konnten, wieso macht das heute niemand mehr?“ Da Antwortete der Rabbi: „Weil sich heute niemand mehr so weit beugen kann."

C.G.Jung

Allgemeine Ratschläge und Hilfe