Erfahrungen

Marion Daghan-Malenky Daghan-Malenky GmbH

© 2007 2019 Pavol Malenky I Marion Daghan-Malenky I Daghan Malenky GmbH

Vielen Dank für Alles

Hallo Marion,

die Mama ist wieder zuhause in Kassel. Ich hab ein wenig den Eindruck, als sei sie maximal fixiert auf meinem Sohn und mich. Ihr neues Ziel ist es zu uns zu zuziehen.
In unserer Familie bevor alle starben war Ihre Lebensaufgabe, die Leben von meinem Vater meinem Bruder oder auch meiner Oma soweit es ging zu bestimmen. Mit sich selbst kann sie ganz wenig anfangen. Mein Sohn hat richtig Angst davor, dass die Oma hierher zieht.
Als sie in den Ferien hier war, hatte es zwischen ihr und mir für unsere Verhältnisse ziemlich hervorragend funktioniert. Es gab keinen Streit. Nur ist sie jetzt wieder zuhause und telefoniert meine Nachbarn ab (die sie nicht kennt und deren Namen googelt) wenn ich nicht sofort ans Telefon gehe. Sie sei meine Mutter und ich habe erreichbar zu sein rund um die Uhr für sie. Ich telefoniere täglich mit ihr seit mein Vater starb vor 2 Jahren. Grenzen einzuhalten fällt ihr schwer. Es wird für mich leichter, diese zu setzten.
Sie ist es gewohnt, die Leben der Familie zu beherrschen und strebt danach so weiter zu machen aus Gewohnheit. Weiter hat sie auch keine Interessen außer Geld. Meinem Bruder hat sie 3 Tage bevor er starb, seine Einnahmen die ihm ein Leben außerhalb seine Geschäftsführerstelle hatte abgenommen. Er hatte schwere Depressionen und sie holte ihn nach 2 Suizidversuchen immer wieder aus den Klinken, mit dem Kommentar, bei ihr sei er besser aufgehoben und fühle sich bei ihr geborgen. 3 Tage vor seinem letzten Entschluss zu sterben, ließ sie ihn unterschreiben, dass er ihr einen Nießbrauch an seinen Einnahmen aus Vermietung einräumt. Diese hätten ihm ein Leben ohne den Job ermöglicht. Er hat kein Land mehr gesehen, er war mit dem Job und dem Tod meines Vaters total überfordert. Bevor er aus dem 13.Stock eines Hochhauses in der XYstr. sprang, sagte er zu meiner Mutter, er gehe nicht mehr zurück in die Geschäftsführung und verkaufe seine Eigentumswohnung um sich noch ein paar schöne Jahre zu machen. Sie antwortete ihm, da gehe ihm das Geld bald aus. Er sollte an die Stelle meines Vaters treten. Seine Miteinnahmen bekam er nicht zurück und sprang an diesem Tag. Meine Oma verließ wegen ihr ihren Lebensgefährten, weil sie nicht alleine sein wollte nach dem Tod meines Vaters, verkaufte ihr Haus gab ihr das Geld und wurde vor wenigen Wochen ins Altenheim gebracht.

Wenn ich Euch damals nicht gefunden hätte, ging es mir heute nicht so gut wie es jetzt ist.
Ich denke viel an Euch und bin froh und stolz, dass es euch gibt. Das diese Woche mit der Mama so gut lief, habe ich wirklich Dir zu verdanken, Du hast mir soviel beigebracht und mir den Kopf wieder hochgezogen in der schweren Zeit damals und bis heute. Du hast mir Freiheit und Harmonie ermöglicht, die ich vorher nicht kannte. Schön dass es dich gibt und vielen Dank für alles.

Ich hoffe Euch geht’s gut und denke viel an Euch 🙂😘

XY