Weiße Magie lernen

Rituale & Tipps & Tricks⚡
  • Weiße Magie lernen

Weiße Magie lernen

Weiße Magie Rituale & Tips & Tricks

Weiße Magie geht auf die Vorstellung zurück das alles im Kosmos von einer transzendenten Kraft durchdrungen ist. Weiße Magie ist die Fähigkeit von Menschen auf diese Kraft Einfluss zu nehmen. Das magische Weltbild gründet auf der Erkenntnis das alles über alle Ebenen der Wirklichkeit hinweg miteinander in einem unermesslich großen, vielschichtigen Netz aus Energie untrennbar verknüpft ist. Deshalb wirkt es sich an einem Punkt aus, wenn an einem anderen Punkt des Netzes der Energiefluss gesammelt und gelenkt wird - denn das geschieht bei magischer Arbeit.

Benötigen Sie Hilfe oder haben Sie ein Problem? Hier können Sie uns kontaktieren!

Das Ritual der weißen Magie gilt als das wirksamste Mittel die magischen Kräfte einsetzbar zu machen. Unter dem Ritual wird ein ordnungsgemäßer, richtiger Brauch verstanden um mit dem Übernatürlichen (mit Geistern, Göttern, allgemeine Liebe, Voodoo Gottheiten...) in Kontakt zu treten. Es bildet sich aus einzelnen Gebeten, Handlungen, den Opferriten und Reinigungszeremonien.

Wenn die Arbeiten eines Magiers für Gutes angewendet werden z.B. für eine harmonische Beziehung, eine bessere Arbeitsstelle oder um Heilungen zu unterstützen, dann ist das die Arbeit mit Energie mit weißer Magie. Der Analogie Zauber in der weißen Magie, wird dazu benutzt um das Gesetz der Analogie (gleiches mit gleichem bewirken) zu erreichen. Mit weißer Magie hat man das Ziel Heilung und Schutz zu bekommen. Wenn man in der Zeit zurück schaut, hat man weiße Magie schon in dem Hebräischen und den Altägyptischen Zeiten benutzt. Denn es steht fest das über die Sphären alle Dinge und Wesen miteinander verbunden sind.

Weiße Magie Altar

Die weiße Magie bedeutet das man die Energien in das Positive lenkt. Das Gleichgewicht das durch negative menschliche, oder dämonische Einflüsse, aus den Wogen geraten ist, muss wieder hergestellt werden. Man kann damit Andere und sich selbst beschützen um schwarzmagischen Angriffen stand zu halten.

Bei der weißen Magie arbeitet man aber nicht nur mit Analogien und Aufmerksamkeit, sondern auch mit Geistern, Gottheiten und Lebensenergien, die man anruft und lenkt. Weiße Magie bezeichnet sich als "weiße", weil weiße Magie die Absicht hat immer die Verbesserung, "das Gute" zu verursachen. Was natürlich gut oder schlecht ist, ist sehr Relativ. Das was vor 500 Jahren als gut bezeichnet wurde, ist heute lächerlich und schlecht. Was im China als gut bezeichnet ist, ist im Deutschland unvorstellbar. Somit ist und bleibt auch "weiße Magie" polemisch und strittig.

"Begreife das die Form nur eine Illusion ist. Das ist der Anfang der weißen Magie. Begreife das es weder Vergangenheit noch Zukunft gibt. Die Form, das Bild über das du meditierst, wird Realität."

Orakel

Weiße Magie: Um zu entscheiden was ein richtiges Ritual und die richtige Vorgehensweise ist, befragt ein weißer Magier das Orakel. Die richtige Entscheidung basiert nicht nur auf logischem Nachdenken – wir arbeiten sehr oft mit begrenzten Informationen – ein weißer Magier fragt die Götter, Geister und das Unterbewusste. Als Orakel dient zum Beispiel das Tarot, I-Ging, Runen oder das Voodoo Obi Orakel.

Weiße Magie: richtige Zeit wählen

Das Prinzip der Analogie sagt: „Wie oben, so unten; wie innen, so außen; wie der Geist, so der Körper“. Deswegen machen Magier beim zunehmendem Mond Rituale die dazu dienen etwas zu vergrößern (Liebe, Geld, Glück...). Genauso bei abnehmendem Mond werden Rituale gemacht die dazu dienen, Dinge zu verkleinern, verschwinden zu lassen (Krankheit, Unglück, Pech...). Mehr finden Sie in unseren Mondkallender.

Weiter bei Planetenmagie (weiße Magie) ist jedem Tag und jeder Stunde ein Planet zugeordnet.

Stacks Image 367
Samstag, Saturn:
Hilft sich von Menschen, Angewohnheiten zu trennen, gut für Ausdauer: gute Ziele bis zum Ende verfolgen.
Sonntag, Sonne:
Kraft, Selbstbewusstsein, Vitalität, Geld, Gesundheit.
Montag, Mond:
Intuition, Familie, Beziehungen, Veränderungen, Spiritualität.
Dienstag, Mars
Gibt Kraft Hindernisse zu überstehen, auch OPs und Unfälle, hilft beim schnellen Entscheiden.
Stacks Image 326
Mittwoch, Merkur:
Kommunikation und Überzeugungskraft, eine wirklich super Hilfe bei Prüfungen.
Donnerstag, Jupiter:
Für Wohlstand durch sogenannte Glücksfälle, bei akuten Geldmangel und für Gerechtigkeit.
Freitag, Venus:
Liebesmagie, Harmonie, Freude Romantik, Leidenschaft, Vergnügen, Kunst und Schönheit.

Welcher Stunde zu welchem Planet zugeordnet ist können Sie hier nachlesen.

Weiße Magie

ein Ziel erreichen

Jeder Mensch ist sozusagen ein Magier, weil jeder bezieht die Realität mit ein auf die er seine Aufmerksamkeit lenkt. Aufmerksamkeit und Bewusstsein sind die Energien. Dies ist sehr gut in diesen Büchern beschrieben:

Esther und Jerry Hicks The Law of Attraction - Geld: Das kosmische Gesetz von Wohlstand und Erfolg
Neale Donald Walsch - Gespräche mit Gott Band 1 und Glücklicher als Gott
Rhonda Byrne -The Power

Das was du heute denkst wirst du morgen sein.

Ein sehr gutes Beispiel ist Arnold Schwarzenegger. Er hat schon als 16-jähriger gewusst das er Mr. Olympia gewinnen will, das er danach als Schauspieler Filme drehen und das er danach noch in der Politik etwas für die Menschen bewegen möchte. Er hat ganz klare Ziele gehabt und ständig daran gearbeitet diese Ziele zu verwirklichen. Er hat selbst einmal gesagt: "Ich habe sehr große Ziele gehabt, aber ich würde mich hassen wenn ich mir sagen würde, das ich es nicht schaffe." So eine Gabe und Klarheit kann aber jeder haben. Man muss sich nur vertiefen um herauszufinden, warum ich da bin, was ich will und wie ich es erreichen kann. Danach soll man einfach jeden Tag, jede Minute an seiner Bestimmung arbeiten um diese zu verwirklichen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt von großen Persönlichkeiten ist ständiges Lernen. Arnold Schwarzenegger oder auch Bruce Lee haben ständig geschaut was die machen die in Ihrem Gebiet besser sind. Weiter haben Beide versucht auch von jeder Niederlage etwas zu lernen.

Weisse Magie

Obwohl Bruce Lee einer der besten Kampfsportler war hat er sich nicht geschämt von Straßenkindern in China eine neue, für ihn unbekannte Technik zu erlernen.

"Ein Heiliger kann auch von einem starrsinnigen Menschen etwas dazulernen, umgekehrt jedoch nicht."


Sehr gut ist diese Einstellung im Buch von Shunryu Suzuki: Zen-Geist, Anfänger-Geist beschrieben.

Weiße Magie geht aber noch tiefer und beschäftigt sich mit Dingen wie: Karma, Chakren, Gottheiten. Karma ist das Prinzip von Aktion und Reaktion der spirituellen Ebene. Das Gesetz von Aktion und Reaktion besagt das jede Aktion (Kraft) gleichzeitig eine gleich große Reaktion (Gegenkraft) erzeugt, die auf den Verursacher der Aktion zurückgeworfen wird. So ein Gesetz gilt nicht nur in der Physik, sondern auch im Allgemeinen. Wenn wir jemanden etwas geben, wird uns das gleiche in einer anderen Zeit auch wieder gegeben werden. Ein Magier muss im Stande sein herauszufinden, warum „karmisch gesehen" gewisse Dinge bei jemandem aufgetreten sind. Zum Beispiel ist jemand mit einer gewissen Behinderung geboren weil er selbst im früheren Leben so eine Behinderung hervorgerufen hat.

Es gibt Gründe warum einer nur wenige Stunden Schlaf braucht und ein anderer Mensch 10 Stunden schläft, jedoch nicht ausgeschlafen ist; wie zum Beispiel Albert Einstein. Dieser kam mit besonders wenig Schlaf aus. Warum brauchen wir eigentlich Schlaf? Mit solchen „verborgenen" und auf den ersten Blick nicht zu erkennenden Kräften beschäftigt sich die weiße Magie. Weiße Magie ist der Kontakt zu den ungenutzten Kräften in uns.

Weiße Magie

der Altar und das Ritual

Der Altar ist der Platz an dem Sie Ihre regelmäßigen Meditationen und Gebete halten, der Ihr ganz persönlicher Kraftplatz ist. Gestalten Sie ihn ganz nach Ihrem Geschmack. Ich empfehle immer eine weiße Kerze und ein Pentagram im Kreis oder Kreuz zu haben. Buddha Statuen, Shiva Statuen sind immer gut. Der Altar auf dem Sie Ihre magischen Rituale durchführen wird mit der Zeit zu einem immer stärker magisch aufgeladenen Ort. Je häufiger Sie dort Magie machen, umso mehr gewinnt er und Sie an Kraft. Achten Sie bei allen Duftstoffen darauf reine Essenzen zu verwenden und keine synthetischen Stoffe. Weihrauch, Sandelholz und Räuchergefäß mit Kohle sollen Sie als Magier auch immer dabei haben! Weiter ist es nützlich immer einen Ritualmesser und einen magischen Stab (Voodoo Zeiger) dabei haben. Diese benutzen Sie bei Anrufen und Vertreibung von Gottheiten und Geistern, für das Ziehen des magisches Kreises und den eigenen Schutz gegen astrale Unwesen.

Der Magier, der mit Analogien arbeitet geht davon aus das sich Ähnlichkeiten anziehen. Die Realität besteht aus unseren materialisierten Gedanken. Mit gezieltem Willen kann man vieles schaffen, auch wenn es manchmal etwas Zeit braucht. Der Wille ist Gedankenkraft. Gedanken führen zur Tat. Die Tat führt zur Realität. Wer sein Bewusstsein verändert, verändert die Realität.

Weiß magische Rituale sind symbolische Handlungen mit denen die Kräfte herbeigerufen werden, die für einen bestimmten Zweck benötigt werden. Das machen Sie auch im täglichen Leben, ohne es bis jetzt vielleicht so betrachtet zu haben.

Wir raten dem Adepten der weißen Magie ab ohne Aufsicht eines Meisters die Gottheiten, Dämonen oder Geister anzurufen, da dieses ohne Aufsicht sehr gefährlich sein könnte. Wenn ein Schüler vorbereitet ist wird der Meister alleine kommen. Bis es soweit ist schlagen wir vor Gebete, Affirmationen auszusprechen und die Engel anzurufen.

Hier empfehlen wir: Bevor die Gottheiten und Geister ungefährlich angerufen werden können, sollte ein Adept nicht nur viel lesen, sondern auch angemessen viel meditieren.

Weisse Magie Ritual

Derjenige muss im Stande sein im gedankenlosen Zustand zu verweilen wie auch zu erkennen, woher seine Gedanken und Gefühle kommen. Es gibt fünf absolut unterschiedliche Quellen, welche sich auch weiter unterteilen.

  1. Gott und seine Boten (Engel, Gurus) und unsere Seele. Dieses ist eine absolut positive Quelle. Von dieser Quelle kommt Liebe, große Inspirationen und auch Werke in Form von Büchern oder großen Kunstwerken. Von dieser Quelle schöpfen viele Künstler und Wissenschaftler, wie auch die, die für die anderen Menschen etwas Positives bewirken. Beispiele sind die Heilige Mutter Teresa, Albert Einstein, Leonardo Da Vinci und viele viele andere.
  2. Unser Ego. Unsere falsche Vorstellung wer wir sind. Es ist die Vorstellung das wir nur dieser Körper, diese Gefühle und Gedanken sind. Diese aber schöpfen ihre Existenz von der Seele, die unsterblich ist. Diese Quelle speist uns sehr oft mit Ängsten und Stress.
  3. Unsere Umgebung. Dazu gehört alles was wir gelesen haben, Radio, Freunde, Schule und Reklame. Diese Quelle kann genauso gut wie auch schlecht sein, je nachdem welche Freunde wir haben, was wir lesen, welche Programme wir im Fernsehen schauen.
  4. Teufel, Luzifer und seine Boten. Diese Quelle kann uns mit plötzlicher, unbegründeter Depression, Panik, Missgunst, Besitzanspruch und Wut belegen. Sie ist somit eine absolut negative Quelle.
  5. Weitere Geister, die positiv wie auch negativ sein können. Es existieren unzählige Mengen von Geistern, die ich hier nicht aufzählen kann und sollte. Es ist bei der Kommunikation zu erkennen, warum so ein Geist den Kontakt aufgenommen hat. Diese Wesen können gute wie auch schlechte Bewegungsgründe haben. So wie Menschen.

Erst wenn ein Adept erkennt, woher Impulse kommen, die er im Inneren spürt, ist er für den wahren spirituellen Weg der weißen Magie vorbereitet. Weiße Magie ist kein Spiel, welches man einen Tag spielen mag und am anderen Tag nicht. Weiße Magie ist ein Werkzeug, wie Atomenergie. Es kann uns Licht schenken, das uns hilft, es kann zerstören, wenn es nicht richtig genutzt wird. Die Sagen über die Atlantide sprechen darüber, wie einst eine Kultur zu Ende gegangen ist durch die unberechtigten Experimente von schwarzen Magiern.

Weiße Magie: wichtig ist zu beachten das, obwohl man vieles lernen kann und auch soll, gewisse Fähigkeiten oder Kräfte von Gott verliehen werden, wenn derjenige dazu bereit ist, reif genug und reinen Herzens ist. So wurden zum Beispiel die Kräfte an Petrus verliehen: „Ich aber sage dir: Du bist Petrus und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen. Ich werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben; was Du auf Erden binden wirst, das wird auch im Himmel gebunden sein und was Du auf Erden lösen wirst, das wird auch im Himmel gelöst sein."

Solche magischen Kräfte werden dann von Leben zu Leben stärker, wenn man diese richtig nutzt! Oder sie werden immer schwächer und schwächer, wenn jemand die weiße Magie und die magischen Kräfte ausnutzt.


Weiße Magie

Invokation und Evokation

Invokation erlebt in diesen Zeiten eine Renaissance. Invokation bedeutet verschiedene Energien herbeizurufen und in seinem Körper einzuleiten. Ähnlich wie bei Zeremonien des Voodoo, indem verschiedene Geister in einen Menschen reingehen. Invitation kann auch ein einfaches Gebet sein wo man versucht sich mit gewissen Kräften verbindet.

Evokation bedeutet die Kräfte herbeirufen und zum Sehen und zum Sprechen zu bringen. Dafür benutzt man meistens einen magischen Zirkel und verschiedene Methoden um sich zu schützen, wie Kerzen, Räucherigen, Mantren, Gebete.

Ausserhalb dieses Kreises wird sich ein Dämon oder Wesen sozusagen in Erscheinung bringen. Bei der Evokation fängt es an ein wenig zu knistern und man nimmt einen Nebel wahr, der sich bindet und im Nebel das Wesen dann erscheint. Invokation kann für den Anfänger ein bißchen leichter sein. Nur bei der Evokation werden negative Wesen oder Dämonen gerufen, da es nicht ratsam ist diese zu invozieren, weil es dadurch zu einer Besetzung kommen kann und nur durch Exorzismus wieder rückgängig gemacht werden kann und meistens vom Betroffenem selbst nicht durchgeführt werden kann.

Grundsätzlich gibt es 3 Methoden der Invokation - bedeutet die gewissen Kräfte in sich zu spüren:

- ist für jedermann geeignet durch Konzentration, gewisse Kraft, Gebet zu gewissen Kräften, singen über gewisse Kräfte und Gottheiten, Geschenke machen,

- ist ein bißchen schwieriger und mit magischen Techniken verbunden wo man sein Bewusstsein mit dem Bewusstsein des Wesens in Einklang, Harmonie und Resonanz bringt und sich durch starke Konzentration mit dem Wesen verbindet.

Man hört in seinem Inneren diese andere Stimme:

- geht es darum das man durch verschiedene Zeremonien versucht die Wesen herbeizurufen und sich mit dieser Kraft verbindet. In Indien z.B. zitiert man verschiedene Namen, wie von Shiva, Krishna oder in der Magie verschiedene Gebete zum Kraft bezogen spricht und gewisse Rituale durchführt und dabei verschiedene Analogiegesetze nutzt, die bei der Invokation helfen.

Erfolge bei der Invokation hat man nur dann wenn man dieses Gefühl von sich selbst und dem Ego verliert und sich mit der Kraft in der Art verbindet die eines Besetzung gleich ist. Es ist ratsam das bei einer Invokation sein Magier zusätzlich zugegen ist und der dann weitere Gespräche mit dieser Kraft führt.

Viele moderne Magier versuchen diese Kommunikation durch Astralreisen zu führen. Bei Astralreisen ist es das der eigene energetische Körper in die Ebene reist in der sich der Genius, Dämon, Engel oder Kraft befindet und so kommuniziert. Die Schwierigkeit bei dieser Methode ist das es für die Anfänger in Astralebenen viele Ablenkungen gibt. Unser Unterbewusstsein spielt da immer eine Rolle. Das bedeutet, wenn man sein Unterbewusstsein nicht genau kennt und Unterbewusstes sozusagen nicht bewusst macht kommen bei Astralreisen alle Dinge aus dem Unterbewusstsein zum Vorschein. Wenn jemand bei so einer Invitation dabei ist, soll man achten das die Körperhaltung stimmig ist. Es ist zu beobachten das sich das Verhalten der Person ändert die sich mit diesem Wesen verbindet.

Um sich diesen Zustand zu erleichtern ist es ratsam sich mit verschiedenen Atemtechniken vorab bekannt zu machen, z.B. rhythmisches Atmen wo man mehr Sauerstoff zugleich auch mehr Energie einnimmt wie normalerweise der Fall ist. Dadurch gelangt man leichter in Trance. Bei der Evokation ist es schwieriger um ein Wesen in Erscheinung zu bringen, da man dafür sehr viel mehr Energie aufbringen muss. Deswegen referieren Magier eher zur Invokation. Evokation ist jedoch sehr wichtig für die Kommunikation und auch die Sicherheit für den Magier, da er nur durch gute Kenntnis dieser Technik sich auch sicherer als Magier fühlt.

Bei der Evokation sind bestimmte Schritte unabdingbar. Am Anfang muss alles vorbereitet werden, je nachdem welche Wesen man herbeirufen möchte. Dann fängt man an mit verschiedenen Gebeten, oder beim Rufen von dämonischen Wesen das Rezitieren von gewissen göttlichen Namen und vor allem Konzentration die dazu führen das sich die Wesen leicht materialisieren. Wenn das Wesen da ist muss man mit diesem Wesen kommunizieren und seine Wünsche oder Anliegen vortragen. Meistens sagt das Wesen was es verlangt dafür. Wichtig ist am Ende sich zu bedanken und vom Wesen zu verabschieden und sie dann zurückbringen in die Sphäre wo sie hergekommen sind. Evokation wird immer im magischen Kreis ausgeführt. Ohne magischen Kreis oder andere Schutztechniken geht es nicht.

Weiße Magie

Rituale und Magiemodelle

Es gibt verschiedene Rituale und magische Aspekte. Natürlich kann man sich fragen, wenn ich schon alles so verändert habe wie es in den vorigen Kapiteln beschrieben wurde, mein Essen, mein Denken, meine Gewohnheiten, warum soll ich dann eigentlich noch ein Ritual machen? Die Antwort ist sehr einfach: als erstes muss ich die Wahrscheinlichkeit verändern. Damit ich die Dinge, die sehr unwahrscheinlich scheinen anziehe, muss ich große Energiemengen verschicken. Als Zweites soll ich das Problem komplett vergessen.

Das sind die zwei wichtige Bestandteile von jedem Ritual! Zuerst konzentriere ich mich mit absolut voller Kraft. Ich gebe alles was ich brauche, um das zu materialisieren was ich will. Das heißt, ich bete, meditiere und mache Sigilmagie (Das ist Magie, bei der ich gewisse Zeichen zeichne, die ein bestimmtes Problem oder Wünsche repräsentieren. Diese kann ich verbrennen, vergraben, ich kann mein eigenes Blut dazu benutzen und ich kann Geister und Götter verehren um das anzuziehen, was ich will).

Der zweite, genau so wichtige Schritt ist es, zu vergessen und sich einfach auf den Weg zu konzentrieren. Natürlich muss ich auch gewisse weltliche Schritte machen. Zum Beispiel muss ich mich, wenn ich eine neue Arbeit finden möchte, auch bewerben. Jedoch muss mein Wunsch, diese oder jene Stelle zu bekommen, ein bisschen in den Hintergrund treten. Das heißt, dass man nicht jeden Tag guckt, ob schon eine Antwort im Briefkasten ist. Dieses Vergessen ist genauso wichtig, wie dieser Kumul von Energie. Das ist die Menge von subtiler Energie, die bei Ritualen freigesetzt wird.

Bei den Ritualen unterscheide ich zwischen großen und kleinen Ritualen. Wobei diese „kleinen Rituale“ überhaupt nicht klein oder nicht zeitlich aufwendig sein müssen. Es kann zeitlich auch sehr aufwendig sein. Jedoch unter einem kleinen Ritual, definieren wir in der Magie ein Ritual, wo ich mich mit meiner eigenen Kraft, mit meiner bewußten und unterbewußten Kraft konzentriere. Ich mache Sigil, ich verbrenne etwas, ich zeichne etwas, ich vergrabe etwas und mache Gebete.

Unter einem „großen Ritual“ verstehe ich ein Ritual, wo ich auch Geister oder Götter anrufe. Da ist es jetzt eine weitere wichtige Frage welche Gottheit oder welchen Geist ich anrufen soll. Es kommt sehr oft die Frage, welches Ritual das beste und stärkste ist. Welche Gottheit soll ich anrufen, damit es das ultimative starke Ritual wird? Die Antwort ist sehr einfach und wiederum nicht einfach. Es ist sehr individuell. Diese Gottheit oder Geist muss für mich arbeiten wollen. Wenn ich denke, das die Voodoo-Magie das Stärkste ist, wird es nur dann wirklich die stärkste Magie, wenn ich mich mit Voodoo-Gottheiten befasse. Dazu sollte ich sie verehren, Bücher darüber gelesen haben und wirklich etwas machen, was die Verbindung zwischen mir und dieser Gottheit oder diesem magischen Arbeitsmodell ist. Ob bei jemandem Voodoo-Magie, tibetische Magie oder Runen-Magie besser wirkt, hängt von den individuellen Eigenschaften eines jeden Menschen ab.

Wie findet man heraus, welche Gottheiten und welches Magie-Arbeitsmodell für mich das Beste ist?

Da muss man sich ein bisschen Zeit für nehmen. Am Besten ist es, wenn man sich mit den eigenen Träumen befaßt. Ich rate dazu jedem Adepten der Magie oder auch jedem Klienten, seine Träume aufzuschreiben. Viele der Träume sind einfach nur die unterbewußten Dinge, die jeder Mensch verarbeitet. Andere Träume sind wiederum sehr, sehr wichtig für die eigene Entwicklung. Ich muss jedoch das eine von dem anderen unterscheiden. Natürlich kann ich sagen das, das was für mich wichtig ist, eine sehr starke emotionale Bindung hat und dann wache ich auf und ich weiß, das es wichtig war. Man kann aber viele Sachen auch schon im Vorfeld trainieren oder diese wichtigen Träume auch aufrufen, wenn ich gewisse Probleme habe. Am einfachsten ist es, wenn man sich mit verschiedenen Arbeitsmodellen befasst. Zum Beispiel kann man etwas über Runen, über Erzengel Michael und Gabriel, über tibetische Magie oder was auch immer lesen. Wenn dann plötzlich sehr lebendige Träume, wie nach einem gewissen System nach oben schwimmen, bedeutet dies, das ich wahrscheinlich schon in einem früheren Leben oder mein Unterbewusstsein mit diesem System in Verbindung getreten ist. Man kann es so oder so erklären. Mein Unterbewusstsein reagiert auf dieses System oder ich war in meinem früheren Leben irgendwo im Norden, wo ich mich mit Runen-Magie befasst habe oder zu dem ich dort zum ersten Mal in Kontakt getreten bin. Deswegen habe ich diese starke Bindung. Man muss also zuerst ein System finden, zu dem man wirklich eine Bindung/Bezug hat.

Zweitens, man muss sich mit diesem Arbeitsmodell, Religion oder System, welches dahinter steht, ein bisschen befassen. Das ist genauso wie beim Menschen. Wenn man den Nachbarn nie gegrüßt hat und mit ihm noch nie ein Wort gewechselt hat, dann wird der Nachbar wahrscheinlich schlecht helfen können, wenn ich irgend ein Problem habe. Aber wenn ich mit dem Nachbarn guten Kontakt habe und man vielleicht mal ein Bier zusammen getrunken hat, Interesse an ihm zeigt und mal nachfragt, wie es ihm geht, welche Probleme er hat, ob ich ihm nicht helfen kann, dann wird dieser Nachbar auch mir helfen können im Bedarfsfall. Genauso ist es in der spirituellen Welt mit Gottheiten und Geistern. Wenn ich mit gewissen Geistern ständig spreche, in Verbindung bin, ihnen Zeit widme oder Räuchern und Kerzen opfere, dann werden mir diese Gottheiten auch helfen. Ich muss dann zuerst dieses System kennen und gewisse Gottheiten auch verehren, um sie positiv einzustimmen. Das kann man dadurch tun das man zum Beispiel seine Runen oder Shiva oder Voodoosigil auf den Altar legt und versucht, diesen mentalen Kontakt zu haben. Meistens erscheinen dann solche Gottheiten auch in den Träumen und so kommt man in den Kontakt.

Wenn dem so ist und man diese „Freundschaft“ begonnen hat, dann kann man in einem Ritual diese Kräfte oder Gottheiten um Hilfe bitten. Auch hier gilt wieder, - das man ein bisschen Training braucht, wie man mit solchen Gottheiten kommuniziert.

Am Anfang kann es durch Träume sein, im fortgeschrittenen Stadium kann man mit solchen Geistern oder Gottheiten direkt kommunizieren oder in Trance gehen, wo diese Gottheit direkt in einen Menschen einsteigt und durch ihn auch spricht. Sehr oft gibt es deswegen in Voodoo Zeremonien eine Person, die dann von einer Gottheit besessen wird. Diese Gottheit wird anstelle von seiner Seele kurzfristig in den Körper eintreten und diese Gottheit wird dann auch direkt durch diesen Menschen sprechen. Ein fortgeschrittener Magier kann solche Gottheiten dann spüren, sehen und mit ihnen auch direkt kommunizieren. Er kann dann auch verhandeln, was diese Gottheit dafür haben möchte, damit mein Wunsch dann auch real wird. Wenn man noch nicht genug trainiert ist, dann geht man einfach nach dem Ritual schlafen und man muss dann 7 Tage sehr genau beobachten, welche Träume man hatte.

Bei jemandem der nicht trainiert ist, kann es immer dazu kommen, das gewisse Dämonen versuchen anstelle von Gottheiten mit diesem Menschen zu kommunizieren um ihm etwas einzureden. Da ist wirklich Vorsicht geboten! Ich habe sehr viele Leute kennen gelernt, die plötzlich gesagt haben, diese tibetische Gottheit will das ich jetzt eine Ziege opfere und wenn ich es in der Astralebene angeguckt habe, hat diese Gottheit absolut nichts damit zu tun gehabt und es war einfach ein Dämon, der diese Situation ausgenutzt hat und versucht hat von dem Menschen irgend welche Opfergaben zu erzwingen oder ihm das einzureden. Hierbei ist es wichtig das man vorher in der Meditation tief genug geht, um zu verstehen woher gewisse Stimmen kommen und auch wie man überprüfen kann, ob man wirklich mit einer Gottheit gesprochen hat oder ob es nur ein Dämon oder mein Unterbewusstsein war. Deswegen empfehle ich, wie im vorherigen Kapitel schon erwähnt wurde, zuerst mit den Elementen zu arbeiten. Jedes Elementwesen hat ein begrenztes Wissen und das was ich als Kommunikation bekomme kann ich auch sehen.

Kann ich es wirklich diesem Element zuordnen oder ist das jetzt was völlig anderes und ganz sicher nicht dieser Elementgeist?

Wie auch schon früher beschrieben, ist es wichtig sich weiter zu entwickeln. Entwickeln im Sinne von Energie, entwickeln im Sinne von Weisheit und magischer Weisheit. Denn genauso wie in diesem Leben, wenn jemand Hartz4 Empfänger ist, dann werden wahrscheinlich sehr wenig Menschen zu ihm kommen und sagen, das sie mit ihm Geschäfte machen wollen. Umgekehrt, wenn jemand Millionär ist, dann hat er bestimmt tausende Menschen, die ihn belästigen oder einem ständig nach dem Mund reden und sagen: "Bitte, bitte lass uns Geschäfte zusammen machen." Genauso ist es in der geistigen Welt. Je mehr Energie und Weisheit man hat desto wahrscheinlicher ist es das gewisse Gottheiten und Geister von sich aus zu diesem Magier oder Menschen kommen und ihre Hilfe anbieten oder versuchen Freundschaften oder Bündnisse zu knüpfen. Sie sagen: guck mal, ich bin die und die Gottheit, bitte versuch meine Energie auch in dein Wissen zu lassen und wenn wir uns zusammenschließen, kann ich dir helfen bei deiner magischen Entwicklung und du kannst mir helfen, damit Menschen mich nicht vergessen oder das ich mich als Gottheit weiter entwickeln kann.

Man kann sich natürlich auch fragen wie sich eine Gottheit weiter entwickeln kann. In der geistigen Welt ist es genauso wie in dieser. Jeder Geist, Gottheit oder Dämon entwickelt sich weiter. Wenn so ein Geist ein Bündnis mit einem Magier hat dann entwickelt sich auch dieser Geist weiter. Die stärksten magischen Modelle oder die stärksten Rituale sind immer jene, die zusammen mit einer Religion oder mit dieser magischen Religion zusammen hängen. Wenn die Gottheiten ständig verehrt oder ihnen Opfergaben gegeben werden, auf regelmäßiger Basis, dann sind diese auch meistens gestärkt und geneigt, dem Bittenden zu helfen. Ein Magier muss immer bereit sein, sein eigenes Magiemodell zu überarbeiten und weiter zu entwickeln. Es geht nicht darum, irgend ein statisches Modell zu entwickeln und strikt dabei zu bleiben wie es jetzt ist, muss es auch bleiben. Ich muss verstehen, je weiter ich mich entwickle, je mehr eigene Erfahrung und neue Erkenntnisse ich habe, desto mehr muss ich auch meine Erkenntnis davon, was Gott ist und was Energie ist, weiter entwickeln.

Deswegen sind Modelle, die sagen so ist es, so war es und so wird es immer bleiben, sehr gefährlich. Das ist im Übrigen auch das Problem aller großen Religionen. Diese sagen immer, das der oder dieser Prophet der letzte war und kein anderer mehr kommen wird. Vielleicht kommt ein anderer am Ende der Welt, aber in Wirklichkeit muss sich jede Religion, wie auch das Magiemodell, weiter entwickeln. Sonst wird es irgendwann erstarren und nicht mehr anwendbar sein. Genau so wie sich Menschen technisch weiter entwickeln, muss sich auch ihre Religion, Weisheit und Wissen davon, wer sie sind und was der Sinn des Lebens ist, was wichtig ist und wer Gott ist, auch weiter entwickeln. Wenn man es nicht tut, dann bekommen die Menschen einfach psychische Probleme.
Hier ein Beispiel aus Japan. Japan ist technisch sehr weit entwickelt, aber spirituell versuchen die Menschen immer an die Dinge zu glauben, an die man vor tausenden von Jahren geglaubt hat und das funktioniert einfach nicht. Deswegen sind dann immer mehr Menschen sehr verzweifelt und begehen Selbstmord. Es ist wichtig wenn man sich geistig und technisch weiter entwickelt, das man sich auch spirituell weiter entwickeln muss, da es sonst zum Ungleichgewicht kommt!

Rituale: Gute Bücher zum Empfehlen

Jozef Vesely - Magie (alle Teile (22 Stück))
Patrick Dunn - Postmodern Magic: The Art of Magic in the Information Age
Liber Null. Psychonautik - Peter J Carroll
Elisabeth Haich - Einweihung
Eckhart Tolle - JETZT! Die Kraft der Gegenwart: Ein Leitfaden zum spirituellen Erwachen
Papa Nemo - Der Weg des Voodoo - Von den Grundlagen zur Praxis
ANSHA - Weiße Magie - Das große Praxisbuch; Magie der Seele
Der Weg zum wahren Adepten - Franz Bardon
Die Praxis der magischen Evokation - Franz Bardon
Auf der Suche nach Meister Arion - Johannes von Hohenstätten

Weiße Magie

Veränderte Bewusstseinszustände

Veränderte Bewusstseinszustand ist der Schlüssel zu magischen Fähigkeiten. Bei regelmäßiger Meditation erreichen wir im Laufe der Zeit einen absoluten inneren meditativen Zustand, auch genannt der Nullpunkt oder Göttliche Punkt. Dies bedeutet das wir immer mit einem Teil unserer Aufmerksamkeit im Inneren verweilen und somit negative Gedankenmuster sofort entlarven die uns am Glücklich sein hindern. Wir sind Aufmerksam und erkennen die Angst und Anspannung, somit können wir diese sofort umwandeln um wieder in unser inneres Gleichgewicht zu kommen. Je tiefer wir gelangen umso mehr erreichen wir einen gedankenlosen Zustand der es uns ermöglicht Astralreisen zu erleben.

Wir können unseren Fortschritt anhand der glücklichen und gedankenlosen Zeitspanne messen. Auch wenn es nur kurze Augenblicke sind, bleiben wir dennoch in kritischen Situationen im Gleichgewicht und innerer Ruhe. Zum Beispiel der Tod eines nahstehenden Menschen, Krankheit, Geldnot….dann sind wir für höhere Stufen der Meditation vorbereitet! In dieser Phase ist die eigentliche Position, in der wir meditieren wichtig. Da wir tiefer gehen, verlieren wir Gefühl und Kontrolle über unseren Körper. Deswegen sollten wir in der liegenden oder Lotusposition meditieren.

1. Erste tiefere Stufe:Wir erreichen die Dimension, wo wir bewusst in den TraumSchlaf gehen!

2. Stufe Erreichen wir, wenn wir in der Meditation bewusst da hingehen, wo unser Geist ist, während wir uns bewusst im tiefen Schlaf befinden!

3.Stufe Wenn wir während der Meditation bewusst dahin gehen, wo sich die Toten befinden ohne selbst zu sterben

Wie erlangen wir diesen Zustand? Durch Sammeln subtiler Energien und Willen!!! Hier empfehlen wir zu lesen: Yoga und Sex von Elisabeth Haich!

Magie-Zustand ist die Weiterführung der magischen Trance. Die Methoden zur Erlangung von Magie-Zustand können in zwei Kategorien eingeteilt werden. Mit der Dampfmethode wird der Geist immer mehr beruhigt, bis nur noch ein einziges Ziel der Konzentration übrig bleibt. In der Erregungsmethode wird der Geist in sehr große Erregung versetzt, während die Konzentration auf das magische Ziel bleibt. So erzeugen starke Dämpfung und starke Erregung die gleiche Wirkung: auf einen Punkt gerichtetes Bewusstsein oder Magie-Zustand.

Jeder tut das was er anhand von tiefen Erkenntnissen über sich selbst für richtig hält. Alles was es auf der Welt gibt hat Bewusstsein und alles ist miteinander verbunden.

Weiße Magie

Ursprung der Magie

Jede Religion hat einen magischen Ursprung. Auch Jesus wurde damals unter anderem als Magier abgestempelt. Einige behaupten, es würde eine höhere Zivilisation geben die für den Ursprung der Magie verantwortlich ist und die dafür gesorgt hat das wir die Magie heute kennen.

Eine weitere Theorie besagt das jeder Mensch ein drittes Auge oder auch andere Chakren in seinem energetischen System besitzt. Man sagt das wenn die Chakren erwachen, man Zugang zu bestimmten magischen Kräften erlangt.

Eine andere Theorie wiederum besagt das die Magie nicht von dieser Welt kommt, sondern das sie von Menschen aus dem Himmel - Engel zu uns gebracht wurden. In jeder Tradition gibt es eine Art Saga bzw. eine Prophezeiung die besagt, das Engel gekommen sind und sich gepaart haben.

Das führte dann dazu das die Menschen diese Magie in sich tragen. Wir vertreten alle diese Theorien, weil wir denken das die Menschen nicht alleine in dem gewaltigen Kosmos existieren und in jedem Menschen auch ein Magier steckt. Das bedeutet, jeder der intensiv an seiner Atem- oder Energietechnik arbeitet, meditiert und Yoga betreibt, solche Kräfte in sich erwecken kann.

Alle Fotos und Illustrationen auf dieser Seite © Marion Daghan-Malenky I Pavol Malenky I Daghan-Malenky GmbH

Logo Weiße Magie Info

Weisse Magie lernen

Magie ist ein Lebensstil. Magie benötigt von dem der sich mit ihr wirklich nutzbringend beschäftigen möchte, die härteste Arbeit - die Arbeit an sich selbst. Die weiße Magie ist ein spiritueller Weg, der Weg zur Selbstverwirklichung und Erleuchtung.

Sehr oft bekommen wir Anfragen für die magische Ausbildung oder auch Fragen wie sich ein Mensch verhalten soll um ein erfolgreiches, gesundes Leben zu führen, ohne Angst vor magischen Angriffen haben zu müssen. Beides ist gleich zu beantworten:

1. Regelmäßiges Aufsuchen von spirituellen Menschen, Meistern und auch heiligen Orten und Kraftplätzen.

2. Regelmäßiges Lesen von spiritueller Literatur und heiligen Büchern.

3. Regelmäßige spirituelle Übungen, Meditationen und Gebete. Reinigen mit der Hilfe des Salzbades, Mutter Erde und Weihwasser, wie auch räuchern von Salbei, Weihrauch oder Myrre.

Zu jedem Punkt werde ich mehrere Erläuterungen, wie auch Ratschläge schreiben.

Ich sage euch: Bittet und es wird euch gegeben; suchet und ihr werdet finden; klopft an und es wird euch geöffnet. Denn jeder Bittende empfängt, und der Suchende findet, und dem Anklopfenden wird geöffnet. Wer von euch ist ein Mensch, der, wenn sein Sohn um Brot bittet, ihm einen Stein geben würde? Oder der ihm, wenn er um Fisch bittet, ihm aber eine Schlange geben würde? Wenn nun ihr, die ihr böse seid, wisst euren Kindern gute Gaben zu geben, wieviel mehr wird der Vater von den Himmeln Gutes geben denen, die ihn bitten.

Weiße Magie - lernen

Du bist was dein tiefes, treibendes Begehren ist.
Wie dein Begehren ist, so ist dein Wille.
Wie dein Wille ist, so ist dein Tun.
Wie dein Tun ist, so ist dein Schicksal.
Dieses Begehren zu verstehen und zu lenken ist die wahre weiße Magie.

Laufe nicht der Vergangenheit nach,
und verliere dich nicht in der Zukunft.
Die Vergangenheit ist nicht mehr.
Die Zukunft ist noch nicht gekommen.
Das Leben ist hier und jetzt.
Das ist der Schlüssel zur wahren weißen Magie.

In der Welt der weißen Magie und Mystik gibt es kein ich, er und du.
Es gibt nur Gott, es gibt nur, ICH BIN.
Er ist Licht, Bewusstsein und Freude,
die sich in verschiedenen Formen und
Bewusstseinsstufen manifestieren.

Wenn Sie sich etwas wünschen und der Wunsch geht in Erfüllung, dann wird die Erfüllung Sie verändern. Darum – seien Sie vorsichtig mit dem was Sie sich wünschen, es könnte in Erfüllung gehen!

Erkenne dich selbst!

Dieses Prinzip der weißen Magie haben bereits die Griechen der Antike sehr klar und unmissverständlich über das Orakel in Delphi geschrieben.

Mögen wir nur tun und sprechen, was für alle gut ist.

Mögen wir nur hören und sehen, was für alle gut ist.

Mögen wir dir dienen, Herr der Liebe, unser Leben lang.

Mögen wir verwendet werden, deinen Frieden auf Erden zu verbreiten,

in jeder Minute unseres Lebens, wie auch im Dienste der weißen Magie.

Ein Meister der weißen Magie spricht mit höchsten spirituellen Meistern, Göttern und Engeln um die Welt und Menschen zum Gleichgewicht, zur Weisheit und sich selbst zu führen.

Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich.

In nomine Patris et Filii, et Spiritus Sancti. Amen..

Om, Namaste Buschido. Nome Ten Buschido Tischami.

Wie kann ich weisse Magie erlernen?

Welche Voraussetzungen gibt es?

Es gibt zunächst zwei Voraussetzungen die von elementarer Bedeutung sind: Zu einem die Bereitschaft und Offenheit, die Erziehung und/oder Autoritäten übernommene Paradigmen zu überprüfen, in Frage zu stellen und gegebenenfalls zu modifizieren oder gar über Bord werfen.

Zum anderen der feste Wille durchzuhalten (geistig, seelisch und körperlich), da auch auf diesem „magischen Weg“ die Dinge einem nicht in den Schoß fallen. Das Gegenteil ist der Fall: Es braucht Mut und die Fähigkeit, Realitäten zu relativieren, um sie ggf. zu transformieren.

Tägliches Üben mit Meditationen des Geistes für mehr Aufmerksamkeit, der Seele für mehr Gelassenheit und Gleichgewicht und des Körpers für mehr Entspanntheit werden ebenso vorausgesetzt, wie das Lesen von Büchern, die für den Weg eines Schülers der weissen Magie unumgänglich sind und die ersten theoretischen Grundlagen in das magische Gedankengebäude ermöglichen. Durch die Aufmerksamkeit des Geistes schärfen sich Ihre Sinne und lernen sich und Ihre eigenen Impulse besser kennen. Durch Gelassenheit lernen Sie alle Phänomene die Ihnen auf den magischen Pfaden begegnen, ohne emotionale und voreingenommene Wertung einzuschätzen und konstruktiv zu nutzen.

Durch körperliche Entspannungsübungen lernen Sie Ihren Körper besser zu beherrschen und Blockaden zu lösen, die Sie sonst nur behindern würden. Alle 3 Faktoren stehen in Wechselwirkung zueinander und gehören zu den drei Grundlagen dieses Weges zur weissen Magie.

Eine finanzielle Vergütung gegenüber dem Lehrer ist zweitrangig. Die Investition von Zeit und Energie beruht auf Gegenseitigkeit und sollte in Balance beruhen. Nach dieser Zeit der „Vorbereitung“ wird der Lehrer mit Ihnen Gespräche führen und auch durch Fragen prüfen ob Sie für die „Lehre zur weissen Magie“ geeignet sind.

Sich selbst zu kennen, bedeutet auch sein Unterbewusstsein und seine vorherigen Leben und Karma zu erforschen. Dies wird durch tiefe Meditationen und Astralreisen gemacht. Die Schüler werden ausgewählt, damit man sich auf die Qualität, nicht Quantität konzentrieren kann. Die Magische Ausbildung dauert mehrere Jahre und ist absolut individuell geschnitten und geführt.

Hier ist die Information, wie wir in der Magie Gott verstehen.

Wer sucht, der findet!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Wir laden Sie herzlich dazu ein unsere Webseiten zu durchstöbern.

Haben Sie Liebeskummer und wissen nicht, wie es weiter gehen soll? Vielleicht sind Sie auch mit etwas konfrontiert worden, was Sie nicht für möglich halten konnten: „Fluch, Dämonen“? Vielleicht wollen Sie einen Blick in die Zukunft werfen oder brauchen Antworten auf Ihre Fragen?

Weiße Magie Zentrum

Finden Sie Ihr Gleichgewicht, Ruhe und neue Impulse in unseren geweihten Räumen. Bei uns finden persönliche Beratungsgespräche wie auch Meditationsseminare und Vorlesungen über weiße Magie, Voodoo und Spiritualität in regelmäßigen Abständen statt.

Wenn der Körper, der Geist, die Gedanken und Seele in Einheit sind dann kann man Großes vollbringen.

Marion Daghan-Malenky
Weiße Magie
Daghan-Malenky GmbH
Friedhofsweg 45
34253 Lohfelden
Deutschland

Telefon: +49 (0)5608 954 772
Telefon: 05608 954 772
Fax: +49 (0)5608 954 774

Mobil: 0160 6246 729
magierindamona@me.com