Erfahrungen

Marion Daghan-Malenky Daghan-Malenky GmbH

© 2007 2018 Pavol Malenky I Marion Daghan-Malenky I Daghan Malenky GmbH

Veränderung und positives Denken

Liebe Marion

Ich fühle mich gut. Obwohl XY sich noch nicht bei mir gemeldet hat, denke ich positiv und mein Gefühl sagt mir auch, alles wird gut. Ich habe zu mir selbst wieder gefunden und das ist ein unheimlich schönes Gefühl. Ich spüre, wieder Freude, Leichtigkeit, Gelassenheit, Glück und innere Ruhe in mir und das mehr als je zuvor, dieses Gefühl wächst und wächst. So komisch das jetzt klingen mag, hätte ich diese schmerzhafte Erfahrung, mit XY, nicht gemacht, hätte sich nichts bei mir geändert und das wäre ein immer "wiederkehrendes Drama" gewesen. So unvorstellbar sich das jetzt anhört, bin ich XY dankbar. So schmerzhaft das mit uns beiden auch war, habe ich Ihn vergeben. Das heißt nicht, das der schmerz weg ich, ohh nein, der schmerz ist da, ich kann ihn immer noch fühlen, aber ich weiß jetzt damit umzugehen. Denn leider verfalle ich noch in kleine Gefühl tiefs oder habe Angst XY für immer verloren zu haben, aber Sie finden dann die richtigen Worte, die mich zu beruhigen und ich fühle mich geborgen. Das alles musste so kommen, damit ich an mich arbeiten kann. In dem Buch: "Vollendung in Liebe" habe ich über Vergebung gelesen, wie wichtig es ist zu verzeihen. Denke ich so zurück, war ich XY nie böse. Ich habe sein Verhalten mir gegenüber nicht verstanden, aber jetzt verstehe ich einiges besser und weiß, sein Verhalten hatte nichts mit mir zutun und aus diesem Grund, habe ich XY verziehen.

Die Angst, wie auch die negativen Gedanken sind noch da, aber ich Versuch, was nicht immer leicht ist, diese Gedanken so nah an mich heran zulassen. Ich habe gelernt damit umzugehen. Das Buch "Vollendung in Liebe" Kapitel: "magische Küche" hat mir sehr die Augen geöffnet. All die liebe die wir suchen, ist im unseren Herzen. Die schönste Beziehung die man zu jemanden haben kann, ist zu sich selber! Wir alleine sind für uns verantwortlich, alles was wir fühlen, entsteht durch unsere innere Kraft. Früher haben Mama, auch Freunde gesagt, du musst dich selber lieben und glücklich sein, erst dann kannst du andere akzeptieren, lieben und mit Ihnen glücklich sein. Ich habe nicht verstanden, was sie alle meinen... Jetzt durch Sie, Marion und das Lesen, weiß ich, wie wichtig die Liebe zu einem selbst ist. Das umzusetzen wird schwer, aber ich möchte es schaffen. Ich habe mir vorgenommen, das ich mir öfter selber ein Kompliment ausspreche, mal schauen, wie sich das auf mich auswirkt.

Seit 14 Wochen und 4 Tage arbeite ich jetzt mit Marion zusammen, es hat sich schon viel getan. Ich meditiere jetzt täglich und es tut mir so gut. Ich kann die Meditation, durch das Lesen, viel bewusster und verständnisvoller wahrnehmen, daraus ergibt sich, das ich bewusster mein Leben wahrnehme. Durch mein positives denken, was nicht immer gelingt, verändern sich die Menschen um mich herum, sie sind offener und herzlicher geworden, auch die Welt nehme ich viel freundlicher und heller war. Dadurch fällt mir es leichter positiv zu denken, da ich eine Veränderung wahrnehme. Im Kopf nehme ich schon Veränderungen war, die darauf warten umgesetzt zu werden, das kommt (hoffentlich) nach und nach.

Durch das Lesen, habe ich viel über mich und mein Verhalten erfahren, man erhält auch Vorschläge, die zu Veränderung beitragen. Was nicht einfach wird und umso länger ich darüber nachdenke, steigt die angst in mir hoch, aber ich versuche sie wegzuschieben. Ich nehme mir vor, jeden Tag oder zwei, drei mal in der Woche, eine Kleinigkeit zu verändern. Mit kleinen schritten voran gehen. Marion sagt auch: Veränderungen brauchen Zeit! Nehmen wir nur das positive denken, es hat sich dadurch schon viel zum guten gewendet!!!

Es mag alles unvorstellbar klingen, aber es ist wahr!
Ich kann jeden nur ans Herz legen, gibt euch Zeit und habt vertrauen.
Es wird nicht gleich alles funktionieren, gerade in den ersten Wochen, hat man viele tiefs und man denkt, das wird nichts, aber gebt nicht auf!

Dank Marion